Unterschied zwischen Misch- und Nadelwäldern.

Wie der Name schon sagt, ist ein Nadelwald ein Wald, in dem Nadelbäume wachsen - Fichte, Kiefer, Tanne und andere. Und in einem Mischwald grenzen Nadel- und Laubarten aneinander. Was ist der Unterschied zwischen Mischwäldern und Nadelbäumen, abgesehen von den dort wachsenden Baumarten? Es gibt einige Unterschiede: Dies ist die Zusammensetzung des Bodens, das Klima der Region und das Verbreitungsgebiet. Über alles - gleich darunter.

Wo wächst welcher Wald

Unser Nadelwald ist stark mit dem Norden oder Sibirien verbunden. Und das ist wirklich so: In der Taiga wachsen hauptsächlich Nadelbäume, die ein überwiegend kühles Klima bevorzugen. Die Taiga, die sich als durchgehendes Massiv fast durch den Norden Eurasiens und Nordamerikas erstreckt, geht stellenweise sogar über den Polarkreis hinaus. Aber die Taiga ist nicht homogen, Experten unterscheiden zwischen hellen Nadel- und dunklen Nadelholzarten. Zu den hellen Nadelbäumen gehören Kiefer und Lärche sowie dunkle Nadelbäume - Fichte, Zedernkiefer und Tanne.

Der Unterschied zwischen Mischwäldern und Nadelbäumen besteht darin, dass erstere ein allgemein wärmeres Klima bevorzugen. Der Streifen solcher Wälder nimmt eine Zwischenstellung zwischen Nadel- und Laubwäldern ein. Südlich von Mischwäldern finden sich zwar einzelne Fichten- oder Kiefernstränge, es handelt sich jedoch um Nadelbauminseln zwischen Laubwäldern oder sogar Steppen. Oft sind sie Relikte vergangener Epochen, da ihr Verbreitungsgebiet während der Eiszeit viel breiter war. Auch in den Tropen wachsen Nadelwälder, aber nirgendwo bilden sie mehr oder weniger große Flächen, die der Taiga vergleichbar sind, und die Baumarten dort haben wenig mit denen gemein, die wir gewohnt sind.

Die Zusammensetzung der Mischwälder ist regional unterschiedlich. In den Mischwäldern Europas werden beispielsweise Nadelbäume (Fichte, Kiefer) mit Eiche, Ahorn, Esche, Ulme und Linde verdünnt. Östlich des Uralgebirges findet man neben Fichte und Kiefer häufig Nadelbäume, auch Tanne und Lärche. Und unter den Laubbäumen ist die Birke sowie regionale Eichen-, Linden-, Eschen- und endemische Sträucher weit verbreitet.

Vergleich

Der Boden des Taigawaldes wird als Podsolic bezeichnet, da er meist aschfarben ist. In der oberen Schicht eines solchen Bodens befindet sich wenig Humus, da er durch Schmelzwasser leicht ausgewaschen wird. Tatsache ist, dass unter den dichten, verzweigten Ästen der Bäume die abgestorbenen Pflanzenteile, die sich zersetzen, organische Säuren bilden, die sich leicht in Wasser auflösen. Ein solcher Boden ist nährstoffarm und wird durch organische Säuren sauer.

Der Boden von Mischwäldern ist viel fruchtbarer. Aufgrund des Grasreichtums in einem wärmeren Klima wird die Podsolschicht mit wertvollem Humus angereichert - den Zerfallsprodukten von Pflanzenresten. Sod-podzolic- und Sod-Gley-Böden werden je nach Feuchtigkeitsgehalt der Fläche unterschieden. In Russland sind diese Sorten extrem weit verbreitet.

Aber die Fauna von Nadel- und Mischwäldern unterscheidet sich wenig: Bären, Wölfe, Füchse, Hasen, Wildschweine, im Grunde die gleichen Vogel- oder Nagetierarten. Von den großen Säugetieren kann man vielleicht das für die Taiga charakteristische Rotwild bemerken - Rothirsch und Rothirsch. Die meisten Vertreter der Fauna können dort und dort recht bequem leben; die Unterschiede zeigen sich vielmehr nur in der Anzahl der Tiere. Das liegt aber nicht an den unterschiedlichen Lebensbedingungen, sondern am Faktor Mensch. Da die Taiga vom Menschen weniger entwickelt ist als das wärmere Gebiet der Mischwälder, fühlen sich die Tiere zwischen den Bäumen und Kiefern wohler.

Tabelle

Die folgende Tabelle fasst den Unterschied zwischen Misch- und Nadelwäldern zusammen.

Nadelwälder Mischwälder
VerbreitungsgebietGrundsätzlich - der nördliche Teil Eurasiens und Nordamerikas vom Polarkreis bis zum Laubwaldstreifen; einige Massive können auch im Süden vorkommenZwischenlage zwischen Taiga und Laubwaldstreifen
Typische BödenPodsolisch, arm in NährstoffeSod-Podzolic (Trockengebiete) und Sod-Gley (Nassgebiete). Nährstoffreicher als Podsolic
Welche Bäume wachsenFichte, Kiefer, Tanne, LärcheNadelbäume grenzen an Laubbäume - Eiche, Linde, Esche, Birke und andere
FaunaUnterschiede gering
.