Unterschied zwischen Bergen und Ebenen.

Berge und Ebenen sind die wichtigsten Landschaftsformen. Sie bilden die Oberfläche kontinentaler Hebungen und ozeanischer Depressionen. Kleinere Landschaftsformen - Flusstäler, Dünen, Hügel, Nehrungen, Schluchten und viele andere - können nur an der Basis gebildet werden. Die Rolle dieses Sockels, Brückenkopfes oder Muttergesteins spielen, wie Sie sich vorstellen können, die Berge und Ebenen.

Definition

Berge - Dies sind riesige, stark zergliederte Bereiche der Erdoberfläche, die über die Umgebung hinausragen. Der höchste Berg der Erde ist Chomolungma oder Everest, dessen Höhe 8850 m beträgt, aber es gibt auch den "amphibischen" hawaiianischen Berg Mauna Kea. Es ist ein Vulkan und "erhob" sich vom Grund des Pazifischen Ozeans auf eine Höhe von 10203 Metern und überholte den Everest und seine gesamte Folge von Achttausendern deutlich.

Ebenen sind riesige, ziemlich flache Gebiete der Erdoberfläche, die durch unbedeutende Schwankungen der relativen Höhe gekennzeichnet sind. Die größte Ebene der Erde ist das Amazonas-Tiefland mit einer Fläche von 5 Millionen km².

Vergleich

Die Berge erheben sich über die angrenzende Fläche. In den meisten Fällen befinden sich Berge in Gruppen in Form von linear verlängerten Kämmen. In der Struktur jedes Berges können Sie den Fuß, die Hänge und die Spitze klar unterscheiden. Die Ebenen sind Einzelgänger. Ihre Fläche ist riesig. Ein Beispiel ist die osteuropäische Tiefebene, auf deren Territorium sich ein Dutzend europäischer Länder befinden. Im Aussehen sind die Ebenen in flach und hügelig unterteilt.

Weißrussische Ebene

Nach der Höhe werden die Berge in 3 Gruppen eingeteilt.

  1. Niedrig. Ihre Höhe überschreitet nicht 1000 m (Krim, Ural).
  2. Mittelhoch, mit einer Höhe von 1000 bis 2000 m (Karpaten, Skandinavien, Apennin).
  3. Hoch. Diejenigen, die 2000 m überschritten haben (Himalaya, Anden, Alpen, Kaukasus).

Ebenen in der Höhe werden auch in 3 Gruppen unterteilt: Tiefland, Hügel und Hochebenen. Das Tiefland hat eine absolute Höhe von bis zu 200 m - die Westsibirische Tiefebene, das Amazonastiefland, das Kaspische Tiefland. Hochland sind Ebenen, deren Höhe zwischen 200 und 500 m beträgt, ein Beispiel ist das Wolga-Hochland, Timan Ridge. Highlands sind Ebenen, deren Höhe 500 m überschreitet, zum Beispiel das Deccan-Plateau oder das brasilianische Plateau.

Der Hauptunterschied zwischen Gebirge und Ebene, von dem ihre morphologischen Unterschiede abhängen, liegt im Ursprung beider Vergleichsobjekte. In den allermeisten Fällen sind Berge das Ergebnis der Aktivität der inneren Kräfte der Erde. Daher gibt es vulkanische Berge - Kilimanjaro, Kenia oder Fujiyama. Es gibt gefaltete Berge - Pyrenäen, Himalaya, Kaukasus, Atlas. Sie entstanden durch das Zusammendrücken der Erdkruste in Falten während entgegengesetzter horizontaler tektonischer Bewegungen. Die dritte Gruppe sind gefaltete Blockberge. Sie entstehen als Ergebnis des vertikalen Tektonismus, wenn ein Teil eines Gebirges ansteigt oder abfällt, isoliert von der Gesamthöhe der orographischen Mutterstruktur. Der Ural und Tien Shan sind ideale Beispiele für solche Gebirgssysteme. Wenn der Bergbauprozess nicht abgeschlossen ist, können an dieser Stelle mit hoher Wahrscheinlichkeit die Prozesse von Vulkanismus und Erdbeben vorhergesagt werden.

Berg Kasbek. Kaukasus

Die meisten Ebenen basieren nicht auf einer Faltung, sondern auf einer Plattform. Zum Beispiel basiert die Osteuropäische Ebene auf der Osteuropäischen Platte, während das Deccan Plateau auf einem Teil der Indo-Australischen Platte basiert. Plattformen sind stabile Bereiche der Erdkruste, die nicht potenziell seismische Bereiche sind. Ebenen können auch entstehen, wenn der Meeresboden ansteigt, wenn alte Berge entblößt werden, wenn sedimentäre Schwemmgesteine ​​mit Vertiefungen und Vertiefungen der Erdkruste bedeckt sind.

Theoretisch wird angenommen, dass die Ebenen für wirtschaftliche Aktivitäten - Bau, Landwirtschaft, Straßenbau - besser geeignet sind als Berggebiete. Ein umstrittenes Thema ist der Vergleich von Klimakomfort, Lebensbedingungen und Erholung in Bergregionen und in der Ebene.

Schlussfolgerungen TheDifference.ru

  1. Das Erscheinungsbild von Bergen und Ebenen unterscheidet sich grundlegend.
  2. Die meisten Ebenen überschreiten 500 Meter nicht, die Berge überschreiten "leicht" 8000 Meter und wachsen weiter.
  3. Die Fläche der Ebenen auf der Erde ist viel größer als die Fläche der Berge.
  4. Die meisten Berge sind auf die Wirkung der inneren Kräfte der Erde zurückzuführen. Viele Ebenen basieren auf Plattformen, die von den äußeren Kräften der Erde bearbeitet wurden.
  5. In den Bergen besteht eine hohe Erdbebenwahrscheinlichkeit. Die Standardebene kann nicht das Epizentrum eines Erdbebens sein.
  6. Berge und Ebenen werden von Menschen unterschiedlich genutzt.
.